Schröder&Statkus | MOMENTS OF FEAR

Schreckenssymphonie - Ein interaktives Zuschauerspektakel

In der Reihe ÖFFENTLICHE PROBE

 

14  März  2016 | 20 Uhr  

in der WERKSTATTBÜHNE 003 | Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Im Kino, an Felswänden, auf Rummelplätzen erleben wir gern ihren leichten Kitzel. Für TÜV-geprüfte Angst haben wir sehr viel übrig. Aber wehe, sie kommt uns zu nahe. 

 

In der partizipativen Performance Moments of Fear suchen Helen Schröder und Ekaterina Statkus nach gemeinschaftsbildenden Möglichkeiten der Angst. Sei es eine Sinfonie des Schrecks, einen Catwalk der Angstposen oder die Beschwörung der populärsten Ängste durch Storytelling.

 

Archaisch, ungehemmt und äußerst schamlos gehen die Performerinnen dabei vor und schaffen eine bedrohliche Atmosphäre, in der nicht einmal mehr das Schweigen der Lämmer zu hören ist. Hannibal Lecter sagte ja bekanntlich: „Der direkte Weg ins Herz der Zuschauer kann nur über den authentischen Schreck-Moment gelingen, der in den kollektiven Körper des Publikums eindringt und das Individuum eine Auflösung in der Masse erfahren lässt.“


Seid ihr bereit für diese Transformation? Dann werden Euch vor Schreck die Augen aus dem Kopf fallen! Euch wird das Herz in die Hose rutschen, der Angstschweiß literweise aus allen Poren rinnen!  (10 min)

 

Helen Schröder und Ekaterina Statkus sind ein deutsch-russisches Performance-Kollektiv aus Moskau und Leverkusen. Zusammen sind sie 60 Jahre alt. Sie interessieren sich für Postdramatisches Tanztheater, aber auch für Psychothriller, Zombies, Vögel und Haie.

 

Premiere für das Stück ist am  1 | 2  April 2016 | 20 Uhr

im Ballhaus Ost | www.ballhausost.de

 

Von und mit: Helen Schröder, Ekaterina Statkus

Dramaturgie: Visnja Sretenovic, Ivona Sijakovic

Musik: Paolo Bressan

 

 

Eintritt frei

 

 

Theaterhaus Berlin Mitte | Wallstraße 32 - Haus C | 10179 Berlin

U2 Märkisches Museum | U8 Heinrich Heine Straße


 

Foto: Schröder&Statkus

 

 

 

Please reload

Please reload