PRINT (ed)IT & more

LAVAMOVER | Contemporary Dance Company

 

 

24 Juni  &  2 Juli  2016 | 20 Uhr

WERKSTATTBÜHNE 003 | Theaterhaus Berlin Mitte 

 

1. Portrait x - 1 Die Choreographie erforscht die Verschiedenheit zwischenmenschlicher Kommunikation und die Konsequenzen wechselseitiger Abhängigkeiten innerhalb einer Familie oder geschlossenen Gruppe. Choreographie: Anne Gieseke Tanz: Sevgim Canay Dörtyol, Clara-Lisette Kesselmann, Nelli Ahlroth, Marlene Kahl

 

2. Trio aus „Die Leichtigkeit des Zwangs“ Während sich die jungen Tänzerinnen verspielt einen Weg über die freien Tanz-Quadrate auf dem Boden bahnen, erzählen sie dabei die Geschichte einer Person, die das Potenzial der eigenen Grenzen entdeckt und sich schließlich mit dem noch Unbekannten anzufreunden versucht. Choreographie: Anne Gieseke mit den Tänzerinnen Luna Damaschke und Stella Kunkat, Tänzerinnen: Luna Damaschke, Marleen Kirchhoff und Stella Kunkat

 

3. Maxi Trailer zum Stück Portrait x - 1 Der 12-minütige Film zeigt die Choreographie PRINT (ed)IT sowie Interviews in unterschiedlichen Umgebungen Berlins. Das Publikum erhält einen besonderen Einblick in inhaltliche Aspekte der Choreographie und lernt das Team der LAVAMOVER Company kennen. Choreographie & Konzept: Anne Gieseke, Film und Schnitt: Anabel Kuntze

 

4. PRINT (ed)IT Die klangreiche Choreographie PRINT (ed)IT erforscht die Bedeutung und die Einzigartigkeit des individuellen akustischen Abdrucks innerhalb einer rhythmischen Struktur. Choreographie: Anne Gieseke Tanz: Marlene Kahl, Nelli Ahlroth, Sevgim Canay Dörtyol, Clara-Lisette Kesselmann, Ana Claudia Ronzani

 

Künstlerische Leitung/Choreographie: Anne Gieseke | Komposition: Hans Visser (für PRINT (ed)IT)

Film/Schnitt: Anabel Kuntze | Lichtkonzept: Anne Gieseke

 

www.lavamover.de

 

 

Eintritt:   8 | 12  € | Kinder bis 9 Jahre frei

Tickets: info@lavamover.de | oder an der Abendkasse ab 19.30 Uhr

    

Theaterhaus Berlin Mitte | Wallstraße 32 - Haus C | 10179 Berlin

U2 Märkisches Museum | U8 Heinrich-Heine-Strasse

 

 

 Foto: Ronald Spratte | Theaterhaus Berlin

 

 

 

​​

Please reload

Please reload