Spielstätten-Tour: Backstage in Berlins Mitte

organisiert von

theaterscoutings berlin

 

11  Juni  2016 | Start  14  Uhr

THEATERDISCOUNTER, THEATERHAUS BERLIN MITTE, TAK

 

Theater mal anders: die Spielstätten-Tour ermöglicht es die Freie Szene geschichtlich und architektonisch zu verorten, deren Akteure persönlich kennenzulernen und Probenausschnitte anzusehen. Die Regisseurin und Autorin Susanne Chrudina führt durch die Häuser und stellt ihre KollegInnen vor. In Mitte und Kreuzberg werden der Theaterdiscounter, das Theaterhaus Berlin Mitte und das TAK Theater im Aufbau Haus besucht. Die Spielstätten-Tour ist in Zusammenarbeit von "theaterscouting-berlin" und StattReisen Berlin entstanden.

 

Station 1: Theater im Aufbau Haus Kreuzberg (TAK)

Station 2: Theaterhaus Berlin Mitte

Station 3: Theaterdiscounter

 

Im Theaterhaus - Ankunft ca. 15.15 Uhr - wird es u.a. die Gelegenheit geben, die Proben zweier Künstler zu besuchen. Alessandra Lola Agostini arbeitet z.Zt. im Theaterhaus an ihrem Tanzprojekt: “Mare 27.382...", eine Soloarbeit, in der sie Fragen heutiger Humanität und vergangener Lebendigkeit tänzerisch zu fassen sucht, und die am 13 Juni 2016 in der Reihe "Öffentliche Probe(n)" in der WERKSTATTBÜHNE 003 erstmals gezeigt wird. Michael Enslein/Theater-Küche-Produktion arbeitet aktuell zu den Themen urbaner Einsamkeit, Liebe und Freundschaft. Er ist mit seinem Schauspiel-Ensemble in der unmittelbaren Endprobenphase zu seinem neuen Stück "Küss mich! Küss mich bis ich nicht mehr kann", das am 14 Juni 2016 im Theaterhaus Premiere feiert. 

 

Die Teilnahme an der dreistündigen Tour kostet  13 | erm. 10 €.

Anmeldung unter: reservierung@theaterscoutings-berlin | Auch spontane BesucherInnen sind herzlich willkommen, die Anmeldung ist jedoch hilfreich für die Planung und garantiert Ihnen einen Platz bei der Tour.

 

Treffpunkt ist 14 Uhr, vor dem "Modulor" am U-Bhf. Moritzplatz (U8) (Prinzenstraße 85), wo Sie von der Regisseurin und Autorin Susanne Chrudina begrüßt werden. | www.theaterscoutings-berlin.de

 

Foto: Ronald Spratte | Theaterhaus Berlin 

 

​​

 

 

Please reload

Please reload