Dantons Tod

im Rahmen des PAF Berlin 2016

Kommando: SpitzBube

 

Premiere 28  Mai  2016 | 18 Uhr   

STADTHAUS BÖCKLERPARK

 

Die Revolution ist vorbei, die Republik könnte beginnen. Persönliche Überzeugungen und fanatische Ideologien stehen der Vervollständigung dieses Ziels allerdings im Wege. „Dantons Tod“ von Georg Büchner beschreibt dokumentarisch die Hinrichtung des populären Politikers Danton während der Französischen Revolution, ausgelöst durch einen machtpolitischen Streit. Ein Thema, dass heute kaum an Aktualität verloren hat: Was bringt die Bekämpfung von Gewalt mit Gewalt? Ist es dem Menschen möglich ein politisches System zu errichten, in dem jeder in Frieden leben kann? Die französische Revolution forderte Freiheit, Gleichheit und Vernunft und auch der arabische Frühling stand ursprünglich im Zeichen des Friedens.

 

 

Kommando: SpitzBube versteht sich als Künstlerkollektiv, das jungen Kunstschaffenden eine Plattform bietet, um in der gemeinsamen Arbeit ihre Fähigkeiten zu erweitern. Jährlich entstehen hier Produktionen in den Bereichen Film und Theater. Die Theaterinszenierungen von Kommando: SpitzBube sind an sozialpolitischen Themenstellungen orientiert. Nach „Frankensteins Monster“, der ersten Tournee-Theater Produktion, entstanden die eigenständigen Zweige Film und Pädagogik. So entstehen 2016 erstmals zwei Eigenproduktionen von Kommando: SpitzBube, eine Film- und eine Theaterproduktion. | www.spitzbube.org/

 

 

Regie: Benjamin Janken
Dramaturgie: Rosa Rick
Produktion: Lillian Anais Schwerer
Technik: Paul Enev

 

 

Eintritt:  5 | 7 | 9  € 

Tickets: kommandospitzbube@gmail.com

 

 

Statthaus Böcklerpark | Prinzenstraße 1 | 10969 Berlin

 

 

Foto Quelle: Kommando SpitzBube

 

 

 

 

 

Please reload

Please reload