Paradise Then Strange

Astrid Endruweit und Lars Rudolph

 

17  Juni | 21 Uhr

ROTER SALON | Volksbühne

 

"Paradise Then Strange" ist die 16. Folge der Musiktanzreihe Taktstelle. Angeregt von Jarmuschs Film "Stranger Than Paradise" (1984) bringen die Tänzerin Astrid Endruweit und der Musiker/Schauspieler Lars Rudolph eine Collage aus Musik, Tanz und Bild auf die Bühne.

 

„Stranger Than Paradise“ ist ein Film, in dem nicht viel passiert. Die Zeit bleibt stehen und die Protagonisten sind ständig auf der Suche nach Pausen, wie unter Hypnose. Lars Rudolph, Nikko Weidemann und Christoph Bernewitz zerlegen den Soundtrack des Films. Der Song „I put a spell on you“ von Screamin’ Jay Hawkins wird zu einem Spannungsfeld aus Gitarren und Trompete verändert, verzerrt und verdichtet. Astrid Endruweits Bewegungen sind vom alltäglichen Leben inspiriert. Durch Techniken aus dem japanischen Tanztheater stilisiert sie ihre Erfahrungen und Beobachtungen. Aus der Verbindung von Dingen, die auf den ersten Blick weniger miteinander zu tun haben, entsteht eine übersteigerte Fiktion, ein tranceartiger Zustand. Gebannt von der hypnotischen Musik versucht sich Endruweit als langsamstes Go-go-Girl der Welt.

 

Die Taktstelle ist der einzige Ort Berlins, an dem Bands und Tänzer gemeinsam auf der Bühne ein Programm entwerfen. Jede Veranstaltung ist eine Momentaufnahme, die nicht wiederholt werden kann. Eine Taktstelle ist abhängig von der Musikrichtung der Band und der Intuition der Tänzer, die sich auf die Musik einlassen und in ihrem Stil umsetzen.

 

Mit: Astrid Endruweit und Lars Rudolph

 

 

 

Eintritt. 15 €

Tickets:  https://www.volksbuehne-berlin.de/deutsch/karten/

 

Roter Salon | Volksbühne | Rosa-Luxemburg-Platz 1 | 10178 Berlin

 

 

Foto: Michael Jungblut 

 

 

 

Please reload

Please reload