bodytext / in_visible

Modjgan Hashemian

im Rahmen von Uncertain States

 

30  Okt  2016 | 19 Uhr

AKADEMIE DER KÜNSTE | Berlin

 

Handschrift und Graffiti spielen eine wichtige Rolle in den Umbrüchen weltweit. Regimegegner nutzen sie als einzig unkontrollierbare Methode, ihre Meinung zu äußern. Auch im Iran hat die Kalligraphie in den letzten beiden Jahrzehnten eine Renaissance erlebt und ist Teil vieler Graffiti.   In Arabisch mit englischen Übertiteln.

 

In dem Tanzstück bodytext, das die Berliner Choreographin Modjgan Hashemian mit den iranischen Tänzerinnen und Tänzern Ashkan Afsharian, Kaveh Ghaemi und Elahe Moonessi entwickelt hat, wird Schrift lesbar und verschwindet wieder. Die Tanzenden werden selbst zum Textkörper – wie lässt sich der Raum zwischen den Zeichen lesen und was bedeutet es, wenn einem die Schrift genommen wird? Modjgan Hashemian, die seit Jahren enge Kontakte zu der nur im Untergrund wirkenden Tanzszene Irans hat, bringt bodytext in der Akademie der Künste in Dialog mit einer Lecture-Performance, die sie gemeinsam mit zwei Künstlerinnen aus dem Irak erarbeitet.

 

Für in_visible sammeln die Autorin Aya Mansour und die Schauspielerin Zahraa Ghandour aus Bagdad autobiographische Geschichten irakischer Frauen, die versuchen, sich innerhalb einer patriarchalischen Gesellschaft Freiräume zu erkämpfen. Parallel dazu reflektiert Modjgan Hashemian tänzerisch die Erfahrungen in Berlin inhaftierter Frauen. Dabei liegt ihr Fokus auf der Wahrnehmung der räumlichen Einschränkung. Was passiert mit einem Körper, der sich nur im engen Raum bewegen darf? Wie fühlt es sich an, wenn man keinen anderen Körper mehr spürt?
 

bodytext ist eine Produktion von Modjgan Hashemian in Koproduktion mit der Akademie der Künste und dem Studio Я des Maxim Gorki Theaters Berlin, gefördert durch die Interkulturelle Projektförderung des Landes Berlin und den Fonds Darstellende Künste. in_visible entstand in Zusammenarbeit von Modjgan Hashemian mit TARKIB Bagdad Institut für Zeitgenössische Kunst und in Koproduktion mit der Akademie der Künste mit der freundlichen Unterstützung von Aufbruch, Kunst Gefängnis Stadt.

 

Iranisch-deutsche Tanzproduktion/irakisch-deutsche Lecture-Performance.

Mit Ashkan Afsharian, Kaveh Ghaemi, Elahe Moonesi/Zahraa Ghandour, Modjgan Hashemian, Aya Mansour
 

Im Anschluss Gespräch mit den Beteiligten zu „in_visible“ in englischer Sprache

 

www.adk.de/uncertain-states

 

 

Eintritt:  15 | 10 €  - Es gilt die Tanzcard

Tickets:  030 - 2005 7 1000 | ticket@adk.de

 

Akademie der Künste - Studio | Hanseatenweg 10| 10557 Berlin 

 

Foto: Neda Navaee

 

Please reload

Please reload