W!O!man MADe

Yuko Kaseki

 

Premiere 19 | 20 | 21 Okt 2018 | 19 Uhr

DOCK 11


Dies ist eine Männerwelt, aber sie wäre nichts, nichts ohne... in dieser von Männer gemachten, mannstollen Welt – der Mann machte das Auto, die Waffe, die Mauer, den Krieg und machte Geld, um zu kaufen, von anderen Männern, ein sich endlos wiederholender Teufelskreis aus Produktion und Destruktion – ein Spiel erwachsener Jungs. Wie lange soll das so gehen? Und wer ist dieser Mann? Und was ist mit der von Frauen gemachten Welt? Wie sieht sie aus? Niemand weiß es, denn sie hatten keinen Versuch, oder das ist Teil der Erfindung der von Männern gemachten Welt.

Die Tanzperformance ist inspiriert von verschiedenen Künstlerinnen, die in ihrem Leben auf sich vertraut haben und ihrer inneren Stimme und Weisheit gefolgt sind. Durch die Verkörperung des Wesens ihrer Kunst und auf der Suche nach ihrer geheimnisvollen Gestaltungskraft, werden Schmerz und Heilung auf ihrem künstlerischen Weg erfahrbar. Der Tanz öffnet verschiedene Perspektiven, die vorgefertigte, "mannstolle" Systeme übersteigen.

Yuko Kaseki spürt der Verletzlichkeit und Prekarität unserer Existenz nach und versucht, dem Moment des gemeinsamen Zusammenseins Bedeutung zu geben und Tools zur Gestaltung einer möglichen Zukunft zu teilen.

 

 

This is a man's world, But it wouldn't be nothing, nothing with/out... in this man MADe world - man made a car, a gun, a wall, a war, and made money, to buy from other man, vicious repetition of creating and destroying – a virtual game for adult boys. How long will it be continued? Who is this man? And what about the woman made world? How does it look like? No one knows because woman had no chance to try, or because man MADe it is his creation...

This dance performance is inspired from several female artists, who were staying truthful to their life, following the depth of inner wisdom. Through embodying the spirit of their art, experiencing their creative path of pain and cure, and searching into their secret creativity, the dance becomes a view of different perspectives that transgress the ready-MADe systems.

Yuko Kaseki seeks the vulnerability and the precariousness of one's existence, aiming to find meaning in being together in this moment and in sharing tools for re-making a possible future.

 

 

Concept | Direction | Dance: Yuko Kaseki

Co-Direction: Teo Vlad

Soundscape | Voice training: Valerie Renay

 

www.cokaseki.com

 

 

Foto: Morvarid K

Eintritt   14 | 10 €

Tickets   ticket@dock11-berlin.de

 

DOCK 11 | Kastanienallee 79 | 10435 Berlin

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload