Infidelity: A love story

Tomer Zirkilevich

 

11 | 13 | 14  Okt  2018 | 19 Uhr

DOCK 11


Über Liebe lässt sich nicht streiten. Inspiriert sie Literatur, Pop-Musik und nicht zuletzt das ein oder andere Verbrechen, ist die Liebe als eine höhere Macht allgemein anerkannt. Regeln- und Gesetzesbrüche im Namen der Liebe erscheinen akzeptabel. Doch können wir mit dieser fragilen und mysteriösen Kraft umgehen? Das Tanzstück “Infidelity: A love story” beginnt mit dem Versuch, die "echte" Liebe zu definieren, und entpuppt sich als ein Trip radikaler Selbsterforschung. Wir laden Treuebrecher ein, unser kleines Geheimnis zu genießen und zu bewahren. Wir laden Betrogene ein, über die letzten Reste der Würde zu weinen und zu lachen, um Trost zu finden und neue Sehnsüchte zu wecken. Wir laden Liebhaber ein, ihre Einsamkeit zu feiern und sich über die Unmöglichkeit ihrer Liebe zu mokieren.

 

You can’t argue love. Known for its inspiring effect on literature, pop music and even crime, love is socially established as a higher power. In the name of love breaking the rules of society seems acceptable. But can we handle this fragile and mysterious force? The dance theatre piece “Infidelity: A love story” started with the task of defining real love but the actions on the journey evolved into a radical self exploration. We invite traitors to enjoy our little secret that will be kept and hidden; Invite betrayed ones to cry and celebrate with us the remains of dignity, in order to find comfort and re-create desire; Invite lovers to play with their loneliness and the impossible choice.

 

 

Konzept | Choreographie: Tomer Zirkilevich

Tanz: Austin Fagan, Ronja Häring, Michal Hirsch, Alejandro Notas, Rodolfo Piazza Pfitscher da Silva, Yuri Shimaoka, Laura Signoriello

Musik | Regieassistenz: Rona Ginat

Kostüm: Ran Chai Bar Zvi

Dramaturgie: Sveta Azriel

Licht: Asier Solana

Produktion: Natascha Mattmueller

Video | Fotos: Nicolas Notas Rodriguez- Melgarejo, Vittorio Bonanni, Nick Grossmann, Dieter Hartwig

Grafik: Kerstin Porges

 

 

 

Dank an Ziv Frenkel, Sharon Reshef Armony, DOCK11. Unterstützt von Mr. Shaul Shani

 

 

 

 

Foto: © Tomer Zirkilevich

Eintritt   15 | 10 €

Tickets  030 - 3512 0312 |  ticket@dock11-berlin.de

 

DOCK 11 | Kastanienallee 79 | 10435 Berlin

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload