Hier kommen die Schmidts!

Meding | Scheer | Tibbe | feat. Dworatzek  

 


Premiere 10 Jan 2019 | 20 Uhr & 11 | 12 | 13 Jan 2019 | jeweils 20 Uhr 

BALLHAUS OST  


In ihrer neuen Arbeit beschäftigen sich MedingScheerTibbe feat. Dworatzek mit einer der beliebtesten deutschsprachigen Serien der 90er Jahre: Hier kommen die Schmidts! Die in den dritten Programmen der Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlte Serie zeigte zehn Jahre lang den Alltag einer Kleinfamilie im Kontext des damaligen Zeitgeschehens – oft zotig bis absurd, aber nie langweilig.

 

Die Theatergruppe hat für diesen Abend ihre Lieblingsepisoden aus Hier kommen die Schmidts! eingeübt und dazu einige der größten Hits dieser Zeit im Gepäck. Beides zusammen – mit etwas Abstand betrachtet – verschafft vielleicht einen scharfen Blick auf das idealisierte Bild und auf den tatsächlichen Alltag einer Kleinfamilie damals wie heute. 

 

MedingScheerTibbe fragen in ihren Arbeiten nach Macht, deren Inszenierung und ihrer Dekonstruktion: Wer spricht wann und wo, und warum sagt sie eigentlich das, was sie sagt, und darf oder soll ich mir jetzt vor Unglauben an den Kopf fassen oder lieber nicht? Das »Ergebnis« changiert zwischen Lecture Performance, (Deutsch-)Rock-Konzert und queerem Minimal-Theater. Für Hier kommen die Schmidts! haben sie mit der Hamburger Schauspielerin und Filmemacherin Kathrin Dworatzek und der Berliner Dramaturgin und Produzentin Annett Hardegen zusammengearbeitet. In deutscher Sprache.

 

Künstlerische Leitung & Performance: Kathrin Dworatzek, Julia*n Meding, Felix Scheer, Jasper Tibbe

Dramaturgie & Produktion: Annett Hardegen

 

Eine Produktion von MedingScheerTibbe in Kooperation mit dem Ballhaus Ost.

Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Vierte Welt und Theaterhaus Berlin Mitte.

 

 

Foto © Daniel Weigel 

Eintritt   15 | 10 € 

Tickets   030 44 049 250 |mailto: info@ballhausost.de | online hier 

 

Ballhaus Ost | Pappelallee 15 | 10437 Berlin

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload