DIE BIBEL | Übersetzung NOVOFLOT | # 1 Der Schrei | WA

NOVOFLOT 

WA || 21 | 22 | 23 | 24 Feb 2019 | jeweils 14 - 20 Uhr  

BREITSCHEIDPLATZ - Berlin Charlottenburg | frei begehbar 

 

Vor knapp zwei Jahren, und damit mehr als pünktlich zu den 500-Jahrfeiern der Lutherschen Reformation, präsentierte NOVOFLOT in Berlin erstmals das Projekt „Die Bibel (in der Übersetzung von Novoflot)“. Der Frage nachgehend, ob Luthers Behauptung „Wo Gott eine Kapelle baut, da baut der Teufel eine Kirche daneben“ auch in seiner Umkehrung wahr sein könnte, errichtete Novoflot ein komplettes (allerdings halbversunkenes) Gotteshaus auf dem Vorplatz der Volksbühne und lud die anwesenden Passanten ein, sich ein Bild vom Stand der aktuellen Glaubensdinge zu machen.

 

Wie sich herausstellte, herrschte im Inneren der Kirche eine gewisse Verzweiflung: zwar half der reformatorische Geist zuweilen immer noch der sogenannten Schwachheit auf, vielmehr jedoch verantwortete er Moralmonotonie und das Gefühl unüberbrückbarer Distanzen zwischen Mensch und Gott. Hier nun funkte NOVOFLOT dazwischen und stellte die Ankunft einer neuen, der Menschheit glückhaft verbundenen Götterschaft in Aussicht!

 

Viele hundert Besucher waren damals am Rosa-Luxemburg-Platz dabei. Und nachdem der Kirchenbau von NOVOFLOT zwischenzeitlich in Bremen für Aufsehen sorgte, kehrt er nunmehr nach Berlin zurück. Und zwar an den Westberliner Breitscheidplatz. Dieser Ort, der seit dem Terroranschlag vom 19. Dezember 2016 von einem unsichtbaren, dafür umso schwerer wiegenden Schatten überdeckt wird, ist der richtige Ort für „Die Bibel (in der Übersetzung von Novoflot)“. Denn diese Bibel ist keine, die auf Papier gedruckt ist und (reformiert oder nicht) nur gewissen Teilen der Gläubigen gehört. Diese Bibel ist ein Haus, in dem es um die gemeinsamen Wurzeln allen Glaubens geht und um eine Zukunft spirituellen Denkens und Handelns unter den vollkommen neuen Vorzeichen einer göttlichen Musik!

 

Wiederaufnahme #1 Der Schrei

 

Mit: Antonis Anissegos (Klavier) | Chris Dahlgren (Gitarren, Bass, Gesang) | Eric Schaefer (Schlagzeug) |

      Raphael Clamer (Gesang/Schauspiel) | Yuka Yanagihara (Gesang) | Rafał Dziemidok (Tanz)

 

Komposition: Michael Wertmüller

Regie: Sven Holm

Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga

Bühne: Elisa Limberg

Mitarbeit Bühne: Anne Storandt

Kostüme: Teresa Hochfeld

Video: Karolina Serafin und Lisa Böffgen

Dramaturgie: Malte Ubenauf

Produktionsleitung: Dörte Wolter

Öffentlichkeitsarbeit: Achim Klapp

Grafik: Emanuel Tschumi

 

 

#1: Der Schrei wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa (Wiederaufnahmeförderung)

 

 

Foto/Grafik: Quelle NOVOFLOT  

Eintritt  frei | die Veranstaltung ist frei begehbar 

 

Breitscheidplatz | 10789 Berlin Charlottenburg  

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload