AESTHETICS OF COLOR – EIN KAMMERSPIEL

Toks Körner 

 


Premiere 19 Sep 2019 | 20 Uhr  &  20 | 21 | 23 Sep 2019 | 20 Uhr || 22 Sep 2019 | 19 Uhr 

BALLHAUS NAUNYNSTRASSE 


english version below

 

Samo ist bildender Künstler; er hat es geschafft! Seine Werke zirkulieren in der Kunstwelt. Ausstellungen und Galerieverkäufe versprechen Geld und Anerkennung. Geschickt ist es ihm gelungen, seine Werke für sich sprechen zu lassen. Seine Person selbst tauchte bisher in der Öffentlichkeit nicht auf. Aber der Druck steigt, Journalist*innen und Kunst-Makler*innen wittern eine Geschichte, rücken näher. Das Gesicht zu zeigen, wäre eine Sensation; eine pikante Story, eine Preissteigerung – so das Kalkül. Aber Samo zögert. Denn der Preis, den er zu zahlen hätte, könnte hoch sein, existenzgefährdend hoch. Ein Wettlauf um Selbstbestimmung und Deutungshoheit, eine erzwungene Performance um das Recht am eigenen Bild beginnt.

 

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel zeigt einen Künstler und seine Strategie in einem weißen Markt zu überleben. Historisch gesehen hat sich, seitdem der Maler Jean-Michel Basquiat die geweißte Kunstwelt betrat und Stürme der Euphorie, der Ablehnung, der einhegenden Interpretationen auslöste, vieles verändert. Schwarze bildende Künstler*innen haben Absatz, sie scheinen Teil der weltweiten Kunstzirkulationen aus Biennalen und Messen zu sein. Aber was produzieren sie? Welche Räume bieten die freien Künste? Wer kann sich darin wie behaupten?

 

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel entstand ausgehend von zahlreichen Interviews mit Protagonist*innen der Berliner Kunstszene. Es ist eine Betrachtung der Mechanismen der kosmopolitischen Szene, in der Autonomie, Kreativität und Freiheit zentrale Werte sind. Es ist eine scharfe Analyse der Projektionen, die im Namen der Kunstkritik über Werke und Kunstschaffende gelegt werden. Es ist eine zeitgenössische, selbstbestimmte Repräsentation eines Schwarzen Künstlers im Medium des Theaters. Der vielfach allein geführte Kampf – um Anerkennung, Würde und Auskommen – bekommt hier, mit der Produktion Aesthetics of Color – ein Kammerspiel, einen Raum, eine theatrale Form, eine Öffentlichkeit.

 

Der Schauspieler und Drehbuchautor Toks Körner schrieb 2017 seinen ersten Theatertext: Walking Large. Die gleichnamige Inszenierung (Regie: Atif Mohammed Nor Hussein) am Ballhaus Naunynstraße war für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert und zu den Privattheatertagen 2018 eingeladen. Aesthetics of Color ist das zweite von ihm geschriebene Drama und sein Debut als Regisseur. 

 

Text und Regie: Toks Körner

Mitarbeit Regie: Julien Enzanza

Lichtdesign: Raquel Rosildete

Bühne: Marian Nketiah

Kostüm: Andreina Vieira dos Santos

Dramaturgie: Jasco Viefhues

Mitarbeit Dramaturgie: Daniel Goodman

 

Mit: Jean-Philippe Adabra | Anja Pahl | Fernanda Santana | Johannes Suhm

 

Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH, gefördert aus Mitteln des Landes Berlin, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, und des Fonds Darstellende Künste e.V.

 

Uraufführung am 19. September 2019

 

Foto: Roberta Sant'Anna 

Samo is a visual artist; he has made it! His works circulate in the art world. Exhibitions and gallery sales promise money and recognition. He has skillfully managed to let his works speak for themselves. He himself has never appeared in public before. But the pressure is rising, journalists and art brokers smell a story, they are moving closer. Showing his face would be a sensation, a spicy story, a price increase – at least that’s the expectation. But Samo hesitates. Because the price he would have to pay could be high, threatening his existence. A race for self-determination and the prerogative of interpretation, a forced performance for the right to one's own image begins.

 

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel shows an artist and his strategy to survive in a white market. Historically, much has changed since the painter Jean-Michel Basquiat entered the whitewashed art world and triggered storms of euphoria, of rejection, of confining interpretations. Black visual artists are selling, they seem to be part of the worldwide circulation of art at biennials and fairs. But what do they produce? What spaces do the liberal arts offer? Who can assert themselves in them and how?

 

Aesthetics of Color – ein Kammerspiel is based on numerous interviews with protagonists from the Berlin art scene. It is an examination of the mechanisms of the cosmopolitan scene, in which autonomy, creativity and freedom are central values. It is a sharp analysis of the projections placed on works and artists in the name of art criticism. It is a contemporary, self-determined representation of a Black artist in the medium of theatre. Here, with the production of Aesthetics of Color – ein Kammerspiel, the battle for recognition, dignity and livelihood, often fought alone, is provided with a space, a theatrical form, an audience.

 

The actor and screenwriter Toks Körner wrote his first theatre play in 2017: Walking Large. The production of the same name (director: Atif Mohammed Nor Hussein) at Ballhaus Naunynstraße was nominated for the Monica Bleibtreu Prize and invited to the Privattheatertage 2018. Aesthetics of Color is the second drama written by him and his debut as a director.

 

Text and direction: Toks Körner

Collaboration as director: Julien Enzanza

Light design: Raquel Rosildete

Stage: Marian Nketiah

Costume: Andreina Vieira dos Santos

Dramaturgy: Jasco Viefhues

Collaboration dramaturgy: Daniel Goodman

Featuring: Jean-Philippe Adabra, Anja Pahl, Fernanda Santana, Johannes Suhm

 

 

Produced by Kultursprünge at Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH, financed with funds from the Land Berlin, Senate Department for Culture and Europe, and the Fonds Darstellende Künste e.V.

Eintritt     14 | 8 € 

Tickets    online hier

 

Ballhaus Naunynstraße | Naunynstr. 27 | 10997 Berlin 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload