Preparadise Sorry Now | Rainer Werner Fassbinder

Shakespeare2Go 

 


Premiere 29 Nov 2019 | 20 Uhr 

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte  


Vorhölle? Als Ian Brady aus den Slums von Glasgow in die noch schlimmeren von Manchester zog, nahm er nichts mit als ein paar Zeitungsausschnitte über Hitler und eine zerlesene Paperback-Ausgabe von "Der dritte Mann2. Später lernt er Myra Hinley kennen, die er rasch zu seiner Hessie dressiert, treu nach des Führers Vize Rudolf Hess benannt. Zusammen begehen die sogenannten Moormörder grauenhafte Experimente.

 

Fassbinder war für sein Hinschauen bekannt. In einer Collage aus Erzählungen über das Mörderpaar Hinley und Brady, Alltagsfaschismus und kultischen Liturgien schuf er ein Stück, das auch nach Jahren des Erscheinens erschreckend in die Wirklichkeit einschlägt. Der Faschismus ist keine Vergangenheit. Er ist hier, im Jetzt, in Europa, in Deutschland, wo ein Regierungspräsident erschossen wurde, wo Parteien wie die AfD in die Parlamente einziehen, wo Hass und Ressentiments salonfähig werden und die Gewalt mehr wird.

 

Regie: David Gräber

Dramaturgie: Andreas Neu

Mit: Paula Schweppe | Maya Kielhorn | Rahel Schöppenthau | Marieke Gester |  Julius Warmuth | Tobias Neumann

 

Foto/Grafik: Shakespeare2Go

Eintritt    12 | 9 € 

Tickets    030 - 2804 1967 | Online reservieren hier | Abendkasse 30 min vor der Veranstaltung

 

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte | Wallstrasse 32 - HAUS C | 10179 Berlin

U2 Märkisches Museum | U8 Heinrich-Heine-Strasse 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload