"Küras WelTraum" | Einladung zum Mitreisen

Roland Walter & Guests 


14 Sep 2019 | 20 Uhr

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte

 

Die dritte Küra in diesem Jahr findet unter dem Motto „Küras WelTraum“ statt. Die Künstler*Innen sind aufgerufen, sich ihren eigenen visuellen, imaginären oder ganz greifbaren Raum zu schaffen, den Zuschauern durch ihre Kunst von ihren Träumen und ihrer Welt zu erzählen. Von was für einer Welt träumen sie? Wie sehen ihr Lebensraum und ihre Welt aus? In was für einer Welt leben wir aktuell?

 

Die Künstler*Innen  ermöglichen damit auch Denkanstöße für Visionen von einer inklusiven und integrativen Gesellschaft der Zukunft.

 

Moderation: Matthias Vernaldi

Gebärden-Dolmetscher*innen: Katja Fischer | Ulli Steinseifer

Blinden-Dolmetscher: Martin van Emmichoven 

Foto/Grafik: Rolands Küra/ Claudia Heland  

Küras WelTraum 

 

Fotos: 1. Rolands Küra/Claudia Heland | 2. Ronald Spratte | 3. Claudia Heland | 4. Davide Di Palo | 5. Petra Dambeck-Winter 

PLANETARIUM | Britta Kerger 

 

Zeitgenössischer Tanz / Performance

 

Britta Kerger, die schon seit 1983 tänzerisch tätig ist - sowohl mit als auch ohne Beinprothese - lässt in ihrem Performance-Doppel „Planetarium“ das Publikum Planetentöne lauschen und durch gemeinsame Interaktion die heilende Wirkung der Musik erfahren. In einer zweiten und dem ersten Stück als Kontrast dienenden Performance bietet sie Antworten auf ihre "Well Feeling Frage" und gewährt Einblick in ihr neues Stück „Prothesen-Punk“. 

 

Fotos: 1. Ronald Spratte | 2. Claudia Heland

RACHE IN EL PASO | Vera Kindler & Kiki Havemann 

 

Pantomime-Comedy Stück 

 

Zwei einsame Cowboys reiten durch die einsame Einöde des wilden Westen. Während ihrer Abenteuer entdecken sie die Welt der Wildnis, von der sie schon lange geträumt haben. Nach ewigen Reisen treffen sie auf Ihren sehnlichst erwarteten Rivalen! Das Stück  ist während der Pantomi-me/Physical Theatre Ausbildung in der ETAGE Berlin entstanden. Ebenfalls mit dabei: Philipp Mariani Ducasse und Roland Walter.

AUTARKI, DER PFLEGEROBOTER | Michael Friehs

 

 

Michael Friehs, der die Küra schon öfter mit seinen humorvollen, aber auch nachdenklich stimmenden Texten bereicherte, macht sich in seinem neuen Fiktivum "Autarki, der Pfelgeroboter" darüber Gedanken, wie schwerbehinderte Menschen, die auf Assistenz und Pflege angewiesen sind, leben würden, wenn ihr Assistenzdienst ihnen statt Assistent*innen plötzlich Pflegeroboter zur Seite stellten. Eine Utopie, Dystopie oder gar reale Zukunft?

 

Foto: Ronald Spratte

MISSING MS N.N. | Künstlergruppe TsaDiEli - Frederika Tsai | Davide Di Palo | Hannah Elischer

 

Preview der Uraufführung

 

 

Eine Frau steht allein auf der Bühne. Sie hat keinen Namen und wird beliebig von anderen benannt: Annika, Bitch, Girle, Mama, Schlampe, To-ken…

Sie erobert sich die Bühne zurück für sich selbst - schafft sie das?  Gibt es ein „Happy End“?

 

Das Stück ist eine künstlerische Aufarbeitung der traumatisierten Erfahrungen nach sexuellen Belästigungen sowie sexualisierter Gewalt. Dadurch möchte die Künstlergruppe TsaDiEli diese wichtigen Themen sichtbar machen und die Betroffen*en empoweren.

Die Premiere findet am 15. 11. Im Tatwerk Berlin statt.

 

Foto: Davide Di Palo

WELTRAUM - ANDERE WELT | Marie Brandstätter

 

Die Artistin und Tänzerin Marie Brandstätter besuchte einst die staatlich anerkannte Artistenschule in Berlin und ließ sich danach in der Ukraine weiterbilden. Bei der Küra präsentiert sie ihren Handstand-Akrobatik-Tanz „Weltraum - andere Welten“- ein Stück, das in kompletter Eigenregie entstand.

 

ENTSTEHUNG EINER FREUNDSCHAFT  | Ferdinand Dambeck

 

 

"Oft schauen Menschen dezent weg, wenn sie mir, bzw. meiner Behinderung begegnen. Vielleicht wollen sie mir nicht zu nahe treten. Während einer Urlaubsreise begegnete mir ein Mensch der sich ganz anders verhielt: er war sehr interessiert an mir und fragte viel. Aus dieser Begegnung entwickelte sich eine Reisefreundschaft."

 

Ferdinand Dambeck liest Ausschnitte aus seinem Text über eine Freundschaft auf einer Urlaubsreise.

Mit seinen 18 Jahren ist er der jüngste Performer an diesem Abend und bringt schon allerlei Bühnenerfahrung mit. Er spielte in Kindermusicals, nimmt seit 2017 Gesangsunterricht und probt aktuell für ein Theaterstück. Auch als Autor geht er bereits erste Schritte. 

 

Foto: Petra Dambeck-Winter

Die nächsten Küra findet am 14 Dez 2019 | 20 Uhr auf der WERKSTATTBÜHNE 003 statt.

Eintritt    5 - 15 €  (Sliding Scale)    

Tickets   030 - 2804 1967 | Online reservieren hier | Abendkasse 30 min vor der Veranstaltung

 

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte | Wallstrasse 32 - HAUS C | 10179 Berlin

U2 Märkisches Museum | U8 Heinrich-Heine-Strasse

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload