Öffentliche Probe(n) # 01 | 20

Kelly Wyse | Theatergruppe ON & OFF | Charlotte Groß

 

13 Jan 2020 | 20 Uhr

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte


An jedem zweiten Montag im Monat findet auf unserer „WERKSTATTBÜHNE 003“ eine Öffentliche Probe statt. Unsere Nutzer*innen haben hier die Möglichkeit Ihre aktuellen Arbeiten vor Publikum unter technisch professionellen Bedingungen und mit Betreuung durch unsere Veranstaltungstechnik zu testen. Das kann eine Generalprobe oder ein work in progress sein.

 

Dieses Mal mit Arbeiten von: Kelly Wyse | Theatergruppe ON & OFF | Charlotte Groß 

KELLY WYSE | Kelly Wyse  
 

 

Two sets of piano music. One set of original music from Kelly’s forthcoming album, Pastoralia. An additional set of music from Philip Glass, Chopin and others. 

Kelly Wyse

is a pianist, composer and teacher residing in Berlin originally from Seattle, USA. His debut piano album, Pastoralia, is due out early 2020. Prior releases from Kelly include a collaboration with Loscil, contributions to Rafael Anton Irasarri, Orcas, Paurl Walsh; as a member of Pollens and The Seattle Pianist Collective.

 

Homepage: www.kellywyse.com​  |  photo:  Lydia Goolia  

SZENENCOLLAGE | Theatergruppe ON & OFF

 

 

Fahrstuhl, Halterung, Farbkarussell - zu verschiedenen Zeiten, im Rahmen verschiedener Themen und Fragestellungen entstanden verschiedene Szenen, die in dieser öffentlichen Probe zu einer kleinen Collage zusammenkommen. Allen gemeinsam ist die Freude an der Vielschichtigkeit einer jeden einzelnen Person und die Frage, was uns verbindet.

 

Regie/Choreografie: Julia Pöppich | Moritz Ganser

Darsteller: Annette Wörner | Brigitte Beck | Annette Kreutz | Peter Monk | Andreas Möckel | Rainer Flöting

 

Foto: Theatergruppe ON & OFF

 

Gefördert durch dPV Berlin und gesponsert vom Arbeitskreis Parkinson-Syndrome Berlin e.V.

MONOLOGE (aus Penthesilea von Heinrich von Kleist & Mobil von Sergi Belbel) | Charlotte Groß

 

 

Penthesilea

Das Trauerspiel über die Amazonenkönigin Penthesilea spielt auf dem Schlachtfeld vor Troja. Hier kommt es immer wieder zu Überfällen der Amazonen, wobei diese sowohl die Griechen als auch die Trojaner angreifen. Ihr den Griechen unbekanntes Ziel ist es, möglichst viele Gefangene zu machen, um mit ihnen Nachkommen zu zeugen. Vor allem Achilles kann sich nur mit Mühe vor der Amazonenkönigin Penthesilea retten, die ihn verfolgt. Es gelingt dann Achilles allerdings, Penthesilea zu besiegen, wobei diese in Ohnmacht fällt und sich an nichts mehr erinnert. Achilles verschweigt zunächst, dass er sie im Zweikampf überwunden hat und sie verlieben sich. Nachdem Penthesilea jedoch die Wahrheit erfährt, schlägt ihre Liebe in Hass um. Aus Rache tötet sie Achilles, der sie jedoch nur zum Schein zum Kampf fordert.

 

Mobil

Am Flughafen, irgendwo auf der Welt, geht eine Bombe hoch – vier Personen sind auf vielfältige Art und Weise in die dramatischen Ereignisse verwickelt. In diesem Monolog geht es um Claudia, die zynische Geschäftsfrau mit zwielichtigem Hintergrund, die dem charmanten Jan das Leben zur Hölle macht, indem sie unter anderem mit Liebesentzug droht. Kommunikation findet im Stück per Handy statt. Die Figuren sind in ihren Beziehungen genauso (sozial)-terroristisch und erpresserisch wie die Attentäter auf dem Flughafen.

 

Foto: Linda Rosa Saal

Grafik: thbm

Eintritt frei

 

WERKSTATTBÜHNE 003 - Theaterhaus Berlin Mitte | Wallstrasse 32 - HAUS C | 10179 Berlin

U2 Märkisches Museum | U8 Heinrich-Heine-Strasse

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

Please reload

Please reload