DAS NEUE STEHT UND SCHWEIGT

Miranda Haejoung Kim Markgraf 

 

01 | 02 Feb 2020 | jeweils 19 Uhr  

DOCK 11  

 

Es ist ein Stück über Verluste, in der Begegnung von Vergangenheit und Gegenwart. Die eigene familiäre Migrationsgeschichte von Korea nach Deutschland einbeziehend, entwickelt Miranda Haejoung Kim Markgraf einen Tanz, welcher der unerträglichen Abwesenheit von Vertrautem zugewendet ist und sich im Prozess der Neufindung bewegt. Ein Tanz, der leise ausbricht, das zuvor Geordnete zerstört und darüber Rituale entwickelt. Die beinahe schonungslose Musik ist Schrecken und gibt Trost zugleich, vervollständigt das Empfinden der Einsam- und Aufmerksamkeit. Und lebt im Einsamen nicht auch etwas Gemeinsames?Wir möchten mit unserem Publikum im Anschluss an die Aufführungen über das Gesehene und darin Erlebte ins Gespräch kommen. Gerne beantworten wir auch Fragen zu unserer Arbeitsweise und dem thematischen Hintergrund. Die Themen der Trauerarbeit, der Selbstbestimmtheit, des Fremd-Fühlens, des Erinnerns und des sich selbst immer wieder neu Findens begleiten uns in dieser Auseinandersetzung.

 

Konzept | Choreografie | Tanz : Miranda Markgraf

Musikalisches Konzept | Cello : Till Münkler

Künstlerische Mitarbeit | Bühnenchoreografie: Rosabel Huguet, Stephanie Scheubeck

Bühne | Kostüm : Nele Ahrens

Lichtkonzept : Sebastian Zamponi

Programmtext : Hans Wagenmann

 

Miranda Markgraf 

absolvierte 2009 ihr Diplom in Eurythmie an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter. Bereits parallel dazu (insgesamt 8 Jahre lang) erhielt sie intensiven Tanzunterricht bei der Tänzerin Minako Seki. Sie besucht stetig Fortbildungen und Trainings zu Tanztechnik, Improvisation, Stimme, Meditation, ganzheitlichen Therapien und Tanz im sozialen Bereich. In der Kombination all dieser Einflüsse schafft sie ihre eigene Arbeitsweise.
Seit dem Studium ist Miranda kontinuierlich künstlerisch tätig und präsentierte bislang rund 20 Solo-, Duo- und Gruppenwerke. Von 2010 bis 2015 arbeitete sie als Mitglied und Mitbegründerin mit dem internationalen FLOCKS & SHOALS Performance Kollektiv. Zwischen 2012 und 2014 widmete sie sich gemeinsam mit ihrer Kölner Kollegin Rebecca Ristow unter dem Duo Titel RISTOW&MARKGRAF zeitgenössischen Tanzstücken speziell für Eurythmie. Seit 2010 leitet sie regelmäßig Eurythmiestunden für Senioren in Berliner Pflegeheimen und Tanzkurse für Erwachsene in Berlin und Köln. Sie unterrichtet seit 2016 das Fach Tanz am Michael Tschechow Studio Berlin. Seit 2017 macht sie Eurythmie in verschiedenen Berliner Kindergärten. Sowohl ihre Bühnenstücke, als auch ihre Tanz- und Eurythmiekurse beschäftigen sich mit menschlichen Zuständen und dem Grundsätzlichen sowie Persönlichen im Verhältnis von Ich und Umwelt.

 

Foto: Franziska Strauss 

Eintritt   14 | 8 € 

Tickets   030 35120312 | Reservierungen via ticket@dock11-berlin.de

 

DOCK 11 | Kastanienallee 79 | 10435 Berlin 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Theaterhaus Berlin Mitte

 

 

Please reload

Please reload