Archiv

2017

ATTEINTES À SA VIE
1/1

 Foto ©

SYLVAIN JEZEQUEL, SANDRINE NOGUEIRA

ATTEINTES À SA VIE

Théâtre en Français à Berlin

Wer ist Julie? Wo ist Julie? 

Niemand weiß es, aber alle erzählen von ihr und schweifende Facetten der abwesenden Person reflektieren suchend auf der Bühne. Ist sie Opfer oder Terroristin? Mal wird sie als Pornostar ausgemalt, mal als Wissenschaftlerin, mal als Malerin oder als Ökofreak und als Mitglied in einer rechtsextremen Organisation. Julie könnte jedermann sein, oder aber auch niemand. Sie könnte eine sein, die im Publikum sitzt oder eine der Schauspielerinnen... Julie spiegelt alle von unserer Gesellschaft vermittelten Bilder wider; sie gewährt uns Einblicke in unsere heutige, vielfältige, schwer zu greifende Welt und zwingt uns dazu, unsere Identität neu zu suchen. Was sind wir hier eigentlich? Zielscheiben? Informationsvermittler? Zuschauer oder Verbraucher? Jedes Denkmodel ist anders als die anderen und berichtet von einer anderen Julie. Die Sprache belebt und erfindet sich immer wieder neu, um verschiedene Erzählungsstrategien zu erkunden.

 

 

Regie: Sandrine Nogueira

Text: Martin Crimp

 

Mit: Blanchard Agnes, Etienne Arnaud, Ines Boniface, Julie Cartier, Noé Cassi, Johanna Dathe, Cloé Decoquereaumont, Guillaume-Emmanuel Doerflinger, Charlotte Eberhart, Berangere Emma-Seven, Sophie Jezequel, Maryline Ralaiarisoa, Catherine Rozan, Nicolas Theys, Elodie Vince

24. Juni 2017

PREMIERE

Theaterhaus Berlin Mitte

WERKSTATTBÜHNE 003

Wallstraße 32 - Haus C | 10179 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png