top of page
Girolamini - Der Fall der Bücher

Melanie Schlachter

 Foto ©

Archiv

Girolamini - Der Fall der Bücher

Simon Köslich

Eine ausgeraubte Bibliothek in Neapel, eine Buchfälschung in New York, ein Jahrhundertfund in Berlin. Die Begebenheiten rund um einen korrupten Bibliotheksdirektor sind Stoff für einen wahren Krimi. Wie stiehlt man tausende Bücher, ohne dass es jemand mitbekommt? Der Schauspieler und Regisseur Simon Köslich rekonstruiert zwei der spektakulärsten Kunstkriminalfälle der vergangenen Jahre.

 

 

Konzept, Recherche & Regie: Simon Köslich

Schauspiel: Aurora Kellermann

Musik: Messer Brüder

 

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei Kultur und Europa (Einstiegsförderung)Mit freundlicher Unterstützung der Lettrétage Berlin, des Theaterhaus Mitte und Tatwerk | Performative Forschung.

28. Okt. 2017

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo_schwarz klein.jpg

Lettrétage

bottom of page