2020

BIN NEBENAN - MONOLOGE FÜR ZUHAUSE
1/3

 Foto ©

1 Petra Burhenne | Bernd Brundert 2 Astrid Gäckler 3 Elisabetta Dal Dosso

BIN NEBENAN - MONOLOGE FÜR ZUHAUSE

Traumbildtheater Berlin

Theaterstück nach Ingrid Lausund's Bühnenwerk

Vier tragikomische Monologe der Theaterautorin und Regisseurin Ingrid Lausund über skurrile, vereinsamte und verunsicherte Zeitgenossen, die in ihren kleinen Paralleluniversen Überlebenskämpfe mit sich und ihrer unmittelbaren Umgebung ausfechten.

Wir öffnen die Tür und geben den Blick frei auf eine luxussanierte Altbauwohnung, eine konfektionierte Plattenbauwohnung, ein Schlafzimmer und einen Friedhof.

Da ist die Frau, die sich angesichts ihrer „Traumwohnung“ über ihre gescheiterte Beziehung nicht klar werden will; da ist der Mann, der schlaflos und angsterstarrt der Zwangsversteigerung seines Hauses entgegensieht…

Da ist eine andere Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen den Gespenstern ihrer Vergangenheit und dem zaghaften Versuch eines Neuanfangs in einer bescheidenen „Platte“.

Im letzten Monolog geht es schließlich um einen Toten, der als „Rest“ auf einem Friedhof, zwischen „Autobahn und Tiermehlfabrik gelandet ist und auf ein rastloses, unerfülltes Leben zurückblickt.

Es geht um die Sehnsucht nach einem funktionierenden Zuhause, um Verlustängste, und um das Ankommen in einer Gesellschaft – oder eben nicht.



Bitte wegen der aktuellen Situation unbedingt 30 Minuten vorher vor Ort sein!


mehr...


Konzept | Schauspiel: Linda Sixt

Schauspiel: Michael Gerlinger

Konzept | Regie: Elisabetta Dal Dosso

Bühnenbild: Peter Stebel

Lichttechnik: Philine Stich

Projektabwicklung: Ines Böhm




Linda Sixt

Schauspielausbildung in München (Diplomabschluß)

Ensemblemitglied am Theater Regensburg, am Vogtland Theater Plauen und am Südthüringischen Staatstheater Meiningen. Gastengagements u.a. am deutsch-sorbischen Volkstheater Bautzen, am Akademietheater München und am Alten Schauspielhaus in Stuttgart.

Lebt als freischaffende Schauspielerin in Berlin.

Mehr Informationen: hier



Michael Gerlinger

(*1967) hat seine Schauspielausbildung in Hamburg gemacht. Unter anderem spielte er am Altonaer und dem Thalia Theater und auf Kampnagel in Hamburg. Über ein Festengagement in Meiningen kam er nach Potsdam, wo er als freier Schauspieler, Sänger, Leser und Trainer arbeitet.

Im Herbst kommt sein Paul Celan Abend in Potsdam raus. Im Park Sanssouci liest er regelmäßig seit 2014 in seiner beliebten Theodor Fontane Lounge.

Michael Gerlinger lebt mit seiner Frau und fünf Kindern in Potsdam.

Mehr Informationen: hier 



Elisabetta Dal Dosso

Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Hochschule der Künste Berlin und ausgebildete Theaterpädagogin; ursprünglich aus Italien, lebt sie seit den 80er Jahren in Berlin.

Seit den 90er Jahren ist Elisabetta in der freien Theaterszene Berlins als Regisseurin tätig.

Sehr gerne arbeitet sie sowohl mit professionellen Schauspieler*innen als auch mit Laiendarsteller*innen zusammen. Unkonventionelle Text-Collagen, Gedichte, Interviews, Alltagsgeschichten und Auszüge aus Biographien wurden zur Inspiration und Arbeitsgrundlage für ihre Inszenierungen.

Durch das Theater möchte sie gerne Menschen eine Stimme geben, die sonst überhört würden.

Mehr Informationen: hier

25. September 2020

PREMIERE

Fabriktheater Moabit

Teil der Kulturfabrik Moabit | Lehrter Str. 35 | 10557 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png