2020

LASS SIE TANZEN
1/1

 Foto ©

Lena Liedtke

LASS SIE TANZEN

Rona Melija | Lena Liedtke

Nach dem Tod seines Sohnes nimmt ein wohlhabender Händler den Findling  Nicolo zu sich, um ihn gemeinsam mit seiner zweiten Ehefrau Elvire  aufzuziehen. Was zunächst ein Glücksfall zu sein scheint, entpuppt sich  schnell als Nicolo persönlicher Albtraum. Das Gefühl ohne die Chance auf  eine eigene Identität zu existieren treibt den jungen Mann an. Was als  Rebellion gegen seine Zieheltern beginnt endet in der furchtbarsten  aller Taten. Nicolos düstere Vergangenheit holt ihn ein, als er in einer  sonderbaren Zwischenwelt einem Fremden begegnet, der behauptet Paolo zu  sein, eben jener Sohn, den Nicolo vor langer Zeit als Ziehsohn  ersetzte. Als auch Nicolos Ziehmutter erscheint, entspinnt sich ein  Gespräch, das mehr als nur einen rachsüchtigen, besessenen Geist  offenbart. Inspiriert durch Heinrich von Kleists Novelle „Der Findling“  erzählt das Stück „Lass sie tanzen“ eine Geschichte über die Frage nach  dem Selbst, Fremdbestimmung und Vergeltung. Während derer Nicolo  begreifen muss, dass der Tod nicht immer die Grenze der Rache ist und  dass es am Ende nur darauf ankommt, wer die Fäden wirklich in der Hand  hält.


Warnung: Stück behandelt (sexuelle) Gewaltstraftaten.



mehr...

Regie: Rona Melija | Lena Liedtke

Text: Lena Liedtke (inps. an H. v. Kleists Novelle "Der Findling")

Mit: Malte Haas | Josephine Boog | Leon



Wir danken dem Theater Verlängertes Wohnzimmer e.V. für die Unterstützung.

12. September 2020

Theater Verlängertes Wohnzimmer

Frankfurter Allee 91 | 10247 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png