2021

FAMILY OF THE YEAR
1/1

 Foto ©

cmd + c

FAMILY OF THE YEAR

cmd + c

ON DEMAND

IM RAHMEN DES PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN


Anja (10)  überredet ihre Familie dazu, gemeinsam einen Film über das mysteriöse  Verschwinden ihrer Großmutter Friederike zu drehen. Beim Dreh stößt die  Familie auf unausgesprochene Geheimnisse, ungelöste Konflikte, einengende Modelle von Familie und Mutterschaft, Fragestellungen zum Co-Parenting und generellen Problemen mit dem Patriarchat. Die Suche  beginnt mit Friederikes letzter Notiz: „Es werde ein Mann,/ es werde die Frau,/ es werde die Sehnsucht nach der bedingungslosen Liebe/ und der  Wunsch nach dem Kind,/ welches den Auftrag hat, diese Liebe zu  vervollständigen./ Es werde ein Haus/ es werde die Wahrheit.“


Artist Talk | 29 Mai 2021 | 20 Uhr
Im Anschluss an den Livestream gibt es die Möglichkeit, die cmd+c  company kennenzulernen und weiter in die Themen der Arbeit einzutauchen. Das Gespräch wird auf Deutsch sein, über den Chat können aber gerne auch Fragen auf Englisch gestellt werden.
Mit: Anne Brammen, Dramaturgin am Ballhaus Ost, und ein Überraschungsgast im Gespräch mit Paula Knüpling, Marina Prados und weiteren Produktionsbeteiligten.



Technische Hinweise: „Family of the Year“ kann man on demand über den gesamten Zeitraum des Performing Arts Festival Berlin vom 26 Mai bis zum 30 Mai 2021 ansehen.

„Family of the Year“ entstand  im Sommer 2020 als filmische Adaption eines doku-fiktionalen  Bühnenstücks, das durch die Theaterschließungen nicht zur Aufführung  kommen konnte. Das Mehrgenerationen-Ensemble entwickelte Stück und Film  gemeinsam, nach einem Konzept und unter der Regie von cmd+c.



Von und mit: Celine Meral | Ronald Berger | Marcel Stoll | Volker Sobottke | Anja Zhang | Sara Vidal | Marina Prados | Paula Knüpling | Suki Benski | Friederike Knüpling 
Künstlerische Leitung: Marina Prados | Paula Knüpling
Buch: Leonie Jenning | Marina Prados | Paula Knüpling 
Kamera: Paul Holdsworth
Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Schnitt: Lara Rodríguez Cruz
Musik: Sara Vidal
Ton: Bastian Gascho
Tonmischung | Tongestaltung: Jonathan Hamann



Eine Produktion der cmd+c in  Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und das Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur – Fachbereich Kunst und Kultur. Mit freundlicher Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte, des Archivs des Schwulen Museums Berlin, Kinopatio und Filmgalerie 451.



cmd+c sind Marina Prados und Paula Knüpling.  Ihre als transarts zu bezeichnende Arbeit kombiniert Dokumentarisches, Multimediales und Poetisches und lebt von eingehenden Recherchen und  zeitgenössischen Dramaturgien. Sie arbeiten mit einem Fokus auf sozialen  und queeren Themen und dem Austausch mit ihrem Umfeld, um die  Zuschauer*innen zu neuen Perspektiven zu inspirieren und ein Bild  ihrer Welt zu zeichnen. Sie betrachten alle ihre Kollaborateur*innen als Forscher*innen, Autor*innen und Darsteller*innen und versuchen, eine Gleichberechtigung unter allen Arbeitsbereichen zu schaffen. In ihren nach Möglichkeit internationalen Teams legen sie großen Wert auf die  Unterschiedlichkeit der Ideen jedes Mitgliedes und den damit verbundenen Gewinn an Perspektiven. Nach „HERE“ (2018, 3. Stock, Volksbühne Berlin)  und „Single lives as Single wants“ (2019, Schaubude Berlin) ist  auch „Family of the Year“ auf diese Weise entstanden.


29. Mai 2021

26 Mai bis zum 30 Mai 2021 verfügbar

ON DEMAND | 29 Mai 2021 | 19 Uhr + anschließendem Artist Talk

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png