DIE HÖRPOSAUNE
1/1

Anja Weber

 Foto ©

Archiv

DIE HÖRPOSAUNE

Antonia Baehr, Jule Flierl

Tanz & Musiktheater

Eine andere Dimension der stofflich-sinnlichen Begegnungs- und  Beziehungsweisen: Drag King Werner Hirsch (alias Antonia Baehr) und Jule  Flierl begeben sich in Interaktion und Resonanz miteinander und mit den  Gegenständen – bis die Grenze von Körperinnerem und Außenwelt, von  Lebendigem und Unbelebtem zu flimmern und zu verschwimmen beginnt.

Gliedmaßen  tauchen in wuchernde Buchseiten ein. Aus anorganischen und organischen  Elementen, Klängen und Bewegungen setzen sich neue Wesen zusammen,  bilden Interaktionsketten und zerstreuen sich wieder in die nächste  Komposition. Die Materialien, Körper, Laute und Objekte bringen einander  zum pulsieren bis Objekt und Subjekt, Tastendes und Ertastetes,  Sprechendes und Besprochenes, Greifendes und Ergriffenes, Singendes und  Gesungenes ununterscheidbar werden. Aus dem Zusammenklang von  Körperinnerem und Außenraum entstehen und vergehen immer neue Welten –  Resonanzräume, die auf ganz andere, neue, vielleicht zukünftige Weisen  des Miteinanders, Umeinanders und Ineinanders verweisen.

Antonia Baehr (Konzept, Künstlerische Leitung), Antonia Baehr (Kostüme),  S. McKenna, Klaus Nomi, Henry Purcell, Jule Flierl, Antonia Baehr (Mit  Kompositionen von), Gretchen Blegen (Lichtdesign), Sabine Ercklentz,  Hans Unstern, Luise Meier, Olympia Bukkakis (Outside Eye, Dramaturgie),  Laura Burns (Kunstwerk), Carola Caggiano (Tondesign & Regie), Derin  Cankaya (Assistenz), Jule Flierl (Konzept, Künstlerische Leitung), Jule  Flierl (Kostüme), Jule Flierl (Mit), Fine Freiberg (Technische Leitung),  Nuria Glassauer (Praktikum), Werner Hirsch (Mit), Nadia Lauro (Visuelle  Installation), Nadia Lauro (Kostüme), Luise Meier (Textarbeit), Hanne  Schellmann (Stimmarbeit), Alexandra Wellensiek / make up productions  (Administration)

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png

14. Sept. 2022