RESISTANZ

1/6

Bernd Uhlig

 Foto ©

Archiv

RESISTANZ


ensemble unitedberlin | Choreograph Jiří Bartovanec und 6 Tänzer*innen

Widerstand - wann entwickeln wir ihn, welche Chancen bietet er? Die Auseinandersetzung mit Widerstand ist eine persönliche, gesellschaftliche und politische, auch in Hinblick auf den Missbrauch des Begriffs. Aktuelle Anlässe zwischen Pandemie, weltweit zu beobachtenden Protesten und Konflikten gibt es genug um diesen hinterfragend nachzugehen. Auf diesem Weg sind dem Komponisten Lutz Glandien und dem Choreographen Jiří Bartovanec unter anderem der Résistance, Dietrich Bonhoeffer und Georg Floyd  begegnet. Durch diese Zusammenarbeit entstand im Jahr 2021 eine eigens für diesen Ort und Raum geschaffene Komposition und Choreographie, basierend auf einem Gedicht von Mireille Gansel. Das Werk ist eine künstlerische Recherche zum Begriff des Widerstands, und gegen spaltende Entwicklungen und möchte gleichermaßen Ermutigung und Aufforderung sein, gegen Unrecht aktiv Stellung zu beziehen. Umgesetzt wird es von Tänzer*innen aus Tschechien und aus Berlin, musikalisch verantwortlich sind Johanna Knauth (Sopran) und das ensemble unitedberlin unter der Leitung von Erich Wagner. Nach der Verschiebung der Premiere aufgrund der Pandemie sind wir froh am 3. Juni  2022 das Stück zum ersten Mal vor einem Live-Publikum aufführen zu können.


Trailer | facebook | instagram



Gefördert: Fonds Darstellende Künste


Choreographie: Jiří Bartovanec

Komponist: Lutz Glandien

Dirigent: Erich Wagner

Produktion: Christina Gießmann


Mitwirkende: Ayaka Azechi | Maria Marta Colusi | Lucie Matoušková | Nicola Mascia | Medhat Aldaabal  | Jan Razima | Tänzer:innenensemble unitedberlin

Musik: Johanna Knauth

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png

3. Juni 2022