top of page
SEX MIT MADONNA
1/1

Dareos Khalili, Oliver Schirmer

 Foto ©

Archiv

SEX MIT MADONNA

Chris Jäger

Performance

Wie vom Blitz getroffen tanzen sie euphorisch, schon lange ihrer Krafte beraubt. Ihre Korper flehen
nach Entspannung doch sie finden keine Ruhe. „Als ich Sex mit Madonna hatte ging es mir kurz gut.
(...) Sie hatte ihr Leben lang über mich gesungen.“ (Thomas Melle, bipolarer Schriftsteller)

SEX MIT MADONNA nimmt die gesellschaftlich tabuisierte bipolare Storung in ihrer Korperlichkeit auf. Die bipolare Storung, auch manisch-depressive Erkrankung genannt, ist eine der haufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland und bringt Betroffene oft in prekare Situationen. Wie bewegt sich ein manischer Korper und wie ein depressiver? Die Spannung zwischen Manie und Depression in einer Person, die Korper und Geist schier zerreißt, ist der Kern dieser choreografischen Auseinandersetzung. Mit drei Tanzer:innen und 100 kg buntem Konfetti zaubert Choreograf Chris Jager einen luziden Traum.




Tänzer*innen: Justyna Kalbarczyk, Cordelia Eleonore Lange, Louis Thato Partridge


Konzept und Choreografie: Chris Jäger 

Dramaturgie: Julia  Heinrichs 

Lichtdesign: Raquel Rosildete 

Grafik Designer: Edouard  Duvernay 

Kamera und Filmschnitt: Oliver Schirmer 

Produktionsleitung:  MIFRUSH Production Micaela Trigo, Urszula Heuwinkel 





Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png

26. Nov. 2022

bottom of page