WORT UND SPIEL - POESIE IN BILDERN
1/1

Gerald Kühn

 Foto ©

Archiv

WORT UND SPIEL - POESIE IN BILDERN

Katja Grahl | Lisa Kaah | Sabine Soyk

3 Solokünstler*innen erschaffen eine neue Kunstform: ein lebendiges Werk  aus Wort und Bild. Ist es das Wort, das die Imagination erzeugt oder  ist es die Imagination, die das Wort hervorbringt? Bilder lassen  Gedanken entstehen und Gefühle bewegen sich freigelassen. Daraus werden  Geschichten, in denen wir uns wiederfinden, gespielt und gesprochen.

Die Künstlerinnen:



Katja Grahl – Pantomimin / Mimin
Katja Grahl absolvierte ihre Ausbildung zur Mimin und Pantomimin bei  Jörg Brennecke. Ihr Markenzeichen ist die Kombination der vom Varieté  beeinflussten Gestaltung mit der Decroux’schen körperlichen Präzision.  Ihre Arbeit zeichnet sich durch eine besondere Lebendigkeit und  Farbigkeit aus. Ihre Geschichten verbindet ein geschärfter Blick für das  Paradoxe in menschlichen Lebenssituationen.kennen und doch haben sie  auf verborgene Weise mit uns zu tun. - Ein Abend voller Poesie in Wort  und Spiel.

Lisa Kaah – Poetin
Lisa Kaah ist ein poetischer Geheimtipp, denn es gibt sie nur live und  handgeschrieben. Ihre unverwechselbaren Reime verspielt sie nach Lust  und Laune, nimmt das Publikum zu Hilfe, verbreitet Freude oder  Berührung.  Was sie lesen will, wird erblättert. Was sie sagt,  entspringt dem Moment. Sie taucht auf und unter, wo es ihr gefällt.

Sabine Soyk – Pantomimin / Mimin
Die Künstlerin seziert, filetiert Gefühle. Aus den entstandenen  Puzzleteilen formen sich mimische Geschichten und Bilder, die den  Menschen in den Mittelpunkt stellen als lebendiges, leidendes, in  Beziehung stehendes Wesen. Immer aber wird er von seiner schönsten Seite  gezeigt, der, eines fühlenden Wesens.

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png

28. Aug. 2022