top of page
KUNST IST REDEN MIT G"TT

Selin Estroti

 Foto ©

Archiv

KUNST IST REDEN MIT G"TT

Yael Schüler

Inszenierung

Die deutsch-jüdische Dichterin des Expressionismus Else Lasker- Schüler floh 1933 vor den Nazis zunächst nach Zürich, dann nach Jerusalem. Es geht in dieser Inszenierung, in der Gedichte, Prosatexte, auch eines ihrer Dramen zur Sprache kommen einerseits um ihr Dasein im Exil, aber auch im übertragenen Sinne um die psychologische Ebene: das Abgeschnittensein, Getrenntsein von dem, wozu man sich zugehörig fühlt, auch das Ins- Exil - Schicken von Gefühlen und die Sehnsucht nach Wiederverbindung.  Else Lasker-Schüler selbst besucht den Ort ihrer Vergangenheit: Zürich. Die Universalität und Aktualität ihrer Texte ist frappierend.

Schauspiel/Tanz: Yael Schüler

Choreographie: Muriel Bader

Produktion: y-productions

2. Feb. 2023

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo_schwarz klein.jpg

Theater Keller62

bottom of page