top of page
PRIMA FACIE

 Foto ©

Archiv

PRIMA FACIE

Milena Mönch

Theater


Prima facie – juristischer Terminus für „Anscheinsbeweis“, „Bis auf Widerruf“, „Dem ersten Anschein nach“

In dem preisgekrönten Monolog von Suzie Miller geht es um Tessa, eine  junge Strafrechtsanwältin, für die die juristische Wahrheit über allem  steht.

„Ich habe seit Wochen keinen Fall verloren.“- Tessa ist auf ihrem  Höhenflug. “Wenn die Geschichte Lücken hat, dann weise darauf hin“,  Gefühle und Moral spielen im Gerichtssaal keine Rolle. Egal ob bei  Drogenmissbrauch oder Sexualverbrechen, es geht um die juristische  Wahrheit und die Unschuldsvermutung. Davon ist Tessa überzeugt, bis zu  dem Tag, an dem sie selbst Opfer eines sexuellen Übergriffs wird. Obwohl  sie die Hindernisse des Systems genau kennt, erstattet sie Anzeige. Sie  wird zur Verteidigerin ihrer selbst. Der plötzliche Seitenwechsel  stellt ihr Vertrauen in das Rechtssystem auf eine harte Probe.

„Ich weiß nur, irgendwo. Irgendwann. Irgendwie. Irgendwas muss sich ändern.“

Suzie Millers aufwühlender Monolog wurde in Australien uraufgeführt.  Im Frühjahr 2022 spielte Jodie Comer („Killing Eve“) die Rolle von Tessa  am National Theatre in London. Mehr als 300.000 Zuschauer*innen sahen  das Stück im Kino durch die Ausstrahlung des National Theatre live

Von Suzie Miller
Deutsch von Anne Rabe
Regie: Milena Mönch
Kostüm und Bühne: Jonas Vogt
Sound Design: Jonathan Heidorn
Dramaturgie: Anja Del Caro
Mit Katharina Schüttler

9. Feb. 2024

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo_schwarz klein.jpg

Hamburger Kammerspiele

bottom of page