Foto ©

1/3

Foto ©

Mayra Wallraff

DANDELION II

Rita Mazza

Im Rahmen der TANZTAGE BERLIN 2022

Während sie die Bühne als Spielwiese betrachtet, erforscht Rita Mazza in DANDELION II die Kombination von Tanz und Gebärdensprache und schafft damit eine neue Form von visueller Poesie. Regeln der Gebärdensprache wie Handformen, Gesichtsausdruck und alltägliche Bewegungen verknüpft sie mit Bewegungsstudien von Laban, mit Ballett und Visual Vernacular –  einer Kunstform der Gebärdensprache, die in der Taubengemeinschaft sehr beliebt ist. Einige Momente der Solo-Performance sind außerdem inspiriert von Werken tauber Dichter*innen der 80er Jahre, darunter etwa  Clayton Vallis Dandelion und Robert Panaras Gedicht On his Deafness.



Sprache: Wenig bis keine Sprache



Die Vorstellungen von Dandelion II werden als Double Bill mit A Strategy for the Fragile von Shiori Tada gezeigt.



KONZEPT | CHOREOGRAFIE | PERFORMANCE Rita Mazza 

LICHTDESIGN Raquel Rosildete



Eine Produktion von Rita Mazza in Koproduktion mit Making a Difference: SOPHIENSÆLE, Tanzfabrik Berlin, Uferstudios, tanzfähig, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, TanzZeit,  Diversity.Arts.Culture und Zeitgenössischer Tanz Berlin. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Kofinanzierungsfonds. Die 31. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin e. V. und Theaterhaus Berlin Mitte. Medienpartner: Siegessäule, tipBerlin, taz und Berlin Art Link.


RITA MAZZA (* in Turin) wurde taub geboren und arbeitete in Italien, London und Berlin als Schauspielerin und Performerin. Sie spielte u. a. die Hauptrolle der Sarah in Gottes vergessene Kinder am Theater Artisti Associati Company in Italien. Rita Mazza ist außerdem künstlerische Leiterin des internationalen Festival del  Silenzio. Sie beherrscht die Italienische, Deutsche, Französische sowie Internationale Gebärdensprache. Seit 2010 lebt sie in Berlin. Nach einigen Erfahrungen als Theater- und Filmschauspielerin in der Taubengemeinschaft in ganz Europa arbeitet sie derzeit als freie Künstlerin an visuellen Gebärdenperformances in Berlin.

17. Jan. 2022

19:00

18 Jan 2022 | 20:00 Uhr

Eintritt:

15 | 10 €

Tickets online hier

Hochzeitssaal

Sophienstraße 18 | 10178 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png