Foto ©

1/1

Foto ©

Marcel Frank

Fall(t)raum

Die Mondschweine

"Sie werden versuchen, mir Angst zu machen. Aber sie dürfen mir nichts tun. Außer...außer, wenn ich Angst kriege..."

 

Eine Journalistin durchlebt wieder und wieder den Tag ihres persönlichen Falls. Theo möchte nicht, dass die eigenen komisch zusammengeklebten Fasern des Selbst mit den komisch zusammengeklebten Fasern seiner Geliebten komisch zusammenkleben. Jenny möchte ja wohl noch offen und ehrlich über Kanacken reden dürfen und der Autor fragt sich schmatzend, wer den Boden unter seinen Füßen weggefressen hat. 

 

In unserem Fall(t)raum wollen wir mit dem Publikum einmal durch das Kaleidoskop der Angst schauen und den Blick auf unser existenzielles Inneres richten: Was ist eigentlich Angst? Wovor habe ich Angst? Wann hilft sie mir und wann ist sie destruktiv? Kann und will ich mit ihr umgehen? Mit Audiostimmen interviewter Menschen aus Berlin, Bewegungschoreographien und multimedialen Szenenstudien falten wir Fragen zum Thema Angst auf, fallen durch unterschiedliche Angst(t)räume und wundern uns über die Verletzlichkeit des Menschen.

 

Text/Regie: Anita Brokmeier, Isabelle Schulz
Künstlerische Unterstützung: Anna Clart, Jan Költsch
Darstellung: Steffen Aicheler, Anita Brokmeier, Anna Clart, Isabelle Schulz

Grafikdesign: Marcel Frank

 

Gefördert vom Fonds Soziokultur e.V.

17. Juni 2017
18:00
Wallstraße 32 - Haus C | 10179 Berlin
Eintritt:
Theaterhaus Berlin Mitte
WERKSTATTBÜHNE 003

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png