Foto ©

1/1

Foto ©

Viola Köster

Im Loop

Viola Köster & Ren Saibara

Im Rahmen des Performing Arts Festival 2019

Wie lässt sich die mit dem soziologischen Begriff Mortifikation bezeichnete „Verinnerlichung postkapitalistischer Rollenmuster“ performativ fassen? Und wie das Aufbegehren dagegen so darstellen, dass es sich auf die Zuschauer*innen überträgt? Zusammen mit den Performer*innen möchten Viola Köster und Ren Saibara herausfinden, an welchen Punkten der Protest gegen die Mortifikationsspirale einsetzen könnte und wo er hingegen verstummt.

 

Konzept & Regie: Viola Köster 
Regie: Ren Saibara
Performance & Choreografie: Haruka Tomatsu
Sound: Thomas Mayer - Vierte Welt, Berlin

 

über die KünstlerInnen...

Viola Köster

freie Dramaturgin, Autorin, Regisseurin. Arbeitete bei den Schillertagen am Theater Mannheim sowie beim New Hamburg Festival vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg. 2016/2017 war sie Dramaturgin am Deutschen Theater Göttingen. 2017/2018 absolvierte sie eine Fortbildung im Devised Physical Theatre. Seitdem Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Sprechtheater und Physical Theatre.


Ren Saibara

ist eine japanische Regisseurin, Performerin, Schauspielerin. Sie wirkte bei mehreren Internationalen Theaterfestivals in Japan mit. 2018 führte sie die Performance „Suicide-Hotel Nirwana - Eine philosophisch unterwanderte Science-Fiction-Komödie über den Freitod“ auf, die große Resonanz hatte.

1. Juni 2019
15:00
Adalbertstraße 4 | 10999 Berlin
Eintritt:
Vierte Welt

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png