Foto ©

1/1

Foto ©

Heidi Andreasen

THE BROKEN PROMISE

Miriam Jakob

Installative Performance

Wiederkehrende Zugvögel, die Gezeiten, aufgefangene Schallwellen –  zusammen mit sieben eingeladenen Künstlerinnen versucht sich Miriam Jakob in ihrer aktuellen Arbeit im „Denken in Rundungen“. Sie setzt damit ihre begonnene künstlerische Forschung zur Frage nach der  (Un-)Möglichkeit der Interaktion zwischen „Mensch“ und „Tier“ und den teils widersprüchlichen Beziehungsebenen fort, die sich durch die aufgezwungene Nähe aufgrund des Verlustes von “Lebensräumen” einstellen. In einem laborhaften, choreografischen Prozess entwickeln die Beteiligten eigene Narrative und bewohnbare Vorschläge. Zwischen ihnen entsteht ein sympoetisches Geflecht unerwarteter Verbindungslinien und Fortsetzungen, ein Netz beinah undenkbarer Fusionen. The Broken Promise unterwandert den unrealisierbaren Zugang zur sogenannten Natur, erzählt von rebellischen und flanierenden Forscherinnen, vom Sammeln und Streuen und beleuchtet nebenher das Zusammenleben der Spezies. Fiktive Kindheitserinnerungen, Alltagsgeschichten und kleine Erzählungen verstricken sich mit musikalischen Algen, nostalgischen Stoffen und anderen Apparaturen zu einem begehbaren Habitat. Das Publikum ist eingeladen, sich durch diese installative, maritime Landschaft zwischen Science Fiction, Fabelsammlung und erfundenen Mythen zu bewegen, auf den Kuckuck zu hören oder dem Seegras zu lauschen.



mehr...

Die Choreografin Miriam Jakob erforscht in ihren Einzel- und Gruppenarbeiten die Nahtstellen von Wissenschaft und Fiktion. Sie studierte Anthropologie in München, Buenos Aires und in Berlin,  anschließend Tanz und Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT Berlin) und erhielt einen Master of Arts von DAS Choreography der Theaterhochschule Amsterdam. Als Performerin, Tänzerin und Choreografin kollaborierte sie mit anderen Künstler:innen, u.a. mit  deufert&plischke, Zeina Hanna, Ana Laura Lozza, Varinia Canto Vila, Angela Schanelec, Martin Nachbar und Lisa Densem. 2020/2021 ist sie Stipendiatin des Berliner Förderprogramms Künstlerische Forschung.


Konzept | Idee: Miriam Jakob | Felix Claßen

Choreografie | Performance: Signe Lidén | Maija Karhunen | Zeina Hanna | Camilla Vatne Barrat-Due | Miriam Jakob

Dramaturgie: Maja Zimmermann

Kostüm | Bühnenbild: Charlotte Pistorius

Lichtdesign: Annegret Schalke

Outside Eye: Arantxa Martinez | Ana Laura Lozza

Produktion: Leoni Grützmacher/ehrliche Arbeit - freies Kulturbüro


Dank an Doreen Kutzke


Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Tanzfabrik Berlin

16. Okt. 2020
17:30
17 Okt 2020 | 18 Uhr & 18 Okt 2020 | 16:30 & 19:30 Uhr
Badstr. 41A / Uferstr. 23 | 13357 Berlin
Eintritt:
15 | 10 €
TANZFABRIK BERLIN UFERSTUDIOS WEDDING
Wedding 1

Mit freundlicher Unterstützung von

THBM_Logo_black.png