top of page

Foto ©

UMBRIO

Maria Culosi

Tanz

„Umbrio“ ist eine Produktion von Maria Colusi in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Edgardo Rudnitzky.
Inhaltlich konzentriert sich die Arbeit auf die Erforschung des  Verhaltens von Menschenmengen, sowie des Individuums im Kollektiv.  Kollektive Bewegungen und Aktivitäten können als Generatoren eines  Raumes verstanden werden, in dem der/die Einzelne sich auflöst in den  Begegnungen mit einer Vielzahl von Anderen.
„Umbrio“ ist ein Vorschlag an die/den Zuschauer:in Körper im Spiel  zwischen Vulnerabilität, Stärke, gegenseitiger Abhängigkeit, Nähe,  Desorientierung und Vertrauen anzuhören und zu beobachten und es als  Form kollektiven Widerstands zu begreifen. Das Konzept der Resilienz  wird traditionell auf individueller Ebene verhandelt. Allerdings zeigen  akute globale Herausforderungen wie Wirtschaftskrisen, Naturkatastrophen  und soziale Spannungen die Notwendigkeit auf, Resilienz aus einer  anderen Perspektive zu betrachten.
Umbrio“ untersucht, wie einzelne  Personen Resilienz aufbauen und wie sich diese in kollektiven Praktiken  und gegenseitiger Unterstützung manifestiert.
Das Stück bewegt sich zwischen Ton, Projektion und Tanz und lädt die Zuschauer:in dazu ein, ihr Zusammenspiel zu erleben.

„...the only way I know to deal with the difficult  times we live in is generative joy and collective thinking.“ („...der  einzige Weg, den ich kenne, um mit den schwierigen Zeiten, in denen wir  leben, umzugehen, ist generative Freude und kollektives Denken.“) Donna Haraway (Biologin und Wissenschaftshistorikerin).

Concept and choreography Maria ColusiEdgardo Rudnitzky

Music and objects Edgardo Rudnitzky

Created with and performed by Roberta RicciElizaveta PolyakovaLaura SchultisMaria Colusi

Light Design Sabrina Szych

2. Aug. 2024

18:00

03. August 20:00

Eintritt:

10€ | 15€

Veteranenstraße 21 | 10119 Berlin

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo_schwarz.png
bottom of page